Hot-Cup 2018 - Bogensport

Direkt zum Seiteninhalt

Hot-Cup 2018

Medien > Berichte > 2018
Bericht zur Teilnahme des Teams des SSK Kerpen beim HOT-Cup 2018
 
Am 30.12.2018 stellten sich für mich gleich mehrere neue Herausforderungen in meiner bisher noch jungen Karriere als Bogenschützin beim SSK Kerpen. Nachdem wir (Brahim, Edgar, Jörg, Niklas und ich) uns vor einigen Wochen entschieden hatten, beim HOT-Cup als Mannschaft teilzunehmen, und auch das Glück hatten, einen Platz zu ergattern, sollte ich also an meinem ersten Mannschaftsturnier im Liga-Modus teilnehmen.
 
Meine erste Herausforderung war allerdings noch ganz anderer Art: Wie bekomme ich vier ausgewachsene Männer inklusive ihres und meines Bogengepäcks in mein Auto. Erstaunlicherweise und insbesondere Dank Brahim, der geistesgegenwärtig seine Ausrüstung statt im großen Hartschalenkoffer nur in einen kleinen Rucksack verpackt hatte, bekamen wir sowohl die Männer als auch die komplette Ausrüstung im Auto verstaut, und so machte sich das Team „SSK Kerpen“ am 30.12.2018 auf Richtung Oberhausen.
Nach reibungsloser Fahrt kamen wir zeitig gegen 10:30 in Oberhausen an und konnten in aller Ruhe die Anmeldeformalitäten erledigen, aufbauen, frühstücken und uns ein wenig aufwärmen. Wir wurden in Gruppe B eingeteilt, die sich aus den folgenden Teams zusammensetzte (um keine Ergebnisse vorwegzunehmen, in alphabetischer Reihenfolge):
 
1.  BSC Karlsruhe
BC Gelsenkirchen
CfB Soest
District 12 (Konz)
KKB Köln Team Kaffee
KKB Köln Team Kuchen
KSSK Team 2
OWL Allstars
SVB Reken
SSK Kerpen

Zehn Teams bedeuteten also, dass jede Mannschaft in insgesamt neun Spielen einmal gegen jedes gegnerische Team antreten musste.
Um 12 Uhr war offizieller Turnierbeginn mit reibungsloser Bogenkontrolle und Einschießen.
Match 1 SSK Kerpen – 1. BSC Karlsruhe
Nach dem Einschießen eröffneten zunächst Brahim, Jörg und Niklas das Turnier mit unserem Match gegen das Team des 1. BSC Karlsruhe. Edgar machte den Coach mit Fernglas, ich machte ein paar Fotos.
Obwohl die drei Herren mit ordentlichen Ringzahlen loslegten, mussten wir uns mit 52:55, 53:56, 52:56 und somit 0:6 im ersten Match geschlagen geben. Da das Team aus Karlsruhe aber offenbar zu den stärksten im Feld gehörte, konnten wir den nicht ganz optimalen Start erstmal verschmerzen.

Match 2 SSK Kerpen – KKB Köln Team Kaffee
In Match 2 durfte ich dann mein „Liga-Debüt“ zusammen mit Jörg und Niklas gegen den KKB Köln Team Kaffee geben. Brahim coachte mit Fernglas und Edgar schaute zu und unterstützte. Da ich die Kölner schon von der Bezirksmeisterschaft kannte, erwartete ich starke Gegner. Aufgrund leichter Nervosität und noch nicht allzu großer Sicherheit meinerseits (mit wenig Erfahrung merkt man die Trainingspause in den Weihnachtsferien halt doch noch in der Technik) gaben wir den ersten Satz noch mit 51 : 52 Ringen an das Team Kaffee ab. Danach konnten wir uns aber etwas steigern und gewannen Satz 2 und 3 mit 54 : 52 und 56 : 53 Ringen. Unser erster Versuch, das Match zu gewinnen, scheiterte dann leider mit 52 : 56, und somit ging Satz 4 wieder an die Kölner. Jetzt stand es 4 :4 unentschieden, der letzte Satz entscheidet. Wir legten uns alle nochmal richtig ins Zeug und sowohl wir als auch die Kölner schossen sehr gute 58 Ringe. Leider half dieses sehr gute Ergebnis keinem mehr so richtig weiter, wir einigten uns also auf ein Unentschieden im letzten Satz mit 58 : 58 und einem Endstand von 5:5. Dennoch war keiner wirklich unzufrieden mit diesem Match und meinem Liga- Einstand. Wir waren vorsichtig optimistisch für die kommenden Matches.

Match 3 SSK Kerpen – SVB Reken
Wir beschlossen, die Konstellation vom letzten Match erst einmal beizubehalten, es lief ja ganz gut, und ein wenig mehr Liga-Erfahrung schadet mir mit Sicherheit nicht. Unser nächstes Match ging gegen den SVB Reken. Für uns lief es hervorragend, leider hatte ein Mitschütze aus Reken Probleme mit seinem Visier, und so können wir unseren ersten sicheren Sieg mit 57:43, 57:43, 58:47 und 6:0 einfahren.
 
 
Match 4 SSK Kerpen – CfB Soest
Wir machten auch hier mit Bewährtem weiter, Jörg, Niklas und ich schossen, Brahim hatte das Fernglas und Edgar die unterstützte als Zuschauer. Leider lief es von den Ringzahlen her etwas schlechter als im Match zuvor. Jörg und ich schwächelten ein wenig, bei Turnierbeginn um 12 Uhr setzt dann doch irgendwann ein leichtes Hungergefühl ein, obwohl ich mir, wie es einschlägige Bogensportratgeber im Internet empfehlen, regelmäßig Stücke meiner Banane zu Gemüte führte. Half alles nichts, so langsam musste was handfestes zu Essen her, aber das mussten wir uns hart verdienen und so mussten wir auch hier wieder durch komplette fünf Sätze, um ein Unentschieden herauszuholen, das wir auch relativ knapp sichern konnten. Mit 55:56, 53:55, 54:49, 54:51, 52:52 beendeten wir Match 4 also wieder mit einem Unentschieden.
 
Match 5 SSK Kerpen -  KKB Köln Team Kuchen
Herrlich, das letzte Match vor der „Mittagspause“ (wir näherten uns inzwischen eher der Kaffeezeit zum Kuchen) also auch noch gegen ein Team mit Nahrungsmitteln im Namen. Herzlichen Dank, das grenzte ja schon fast an unlauteren Wettbewerb. Jörg ging diesmal raus, er brauchte nach vier Matches in Folge mal eine Pause. Ich musste meinen Hunger noch etwas verdrängen und durfte weiterschießen. Für Jörg stieg Edgar ein, und Niklas ist ja jung und hat Ausdauer und schoss auch noch sein 5. Match in Folge. Diesmal lief es nicht optimal für uns und wir gaben Match 5 nach gutem Anfang mit 53:50, 41:45, 53:56, 53:56 und 2:6 an Team Kuchen ab. Jetzt war es aber auch endlich Zeit für etwas zu essen, wir konnten etwas Erholung und eine Stärkung wirklich gebrauchen.
An dieser Stelle herzlichen Dank an die Orga für das hervorragende Catering!

Match 6 SSK Kerpen – BC Gelsenkirchen
Gut gestärkt nach der Pause entschieden wir uns wieder für die Aufstellung vom Turnierbeginn: Brahim, Jörg und Niklas schossen. Edgar hatte das Fernglas und so gibt es an dieser Stelle wieder ein paar Fotos von mir.

Diesmal schlugen sich die Herren wirklich gut, und, obwohl wir den 3. Satz noch knapp mit 54:55 abgaben, gewannen wir dieses Match am Ende mit 53:46, 54:53, 54:55, 57:54 und 6:2.
 
Match 7 SSK Kerpen – KSSK Team 2
Wir schossen wieder in gleicher Konstellation wie Match 6. Der erste Satz lief für alle Beteiligten ziemlich mies, ging aber dennoch, genau wie die beiden anderen Sätze an uns und wir gewannen das Match effizient mit 49:37, 55:34, 53:45 und 6:0.

... und hier Niklas, Jörg und Brahim in Aktion!
Match 8 SSK Kerpen – District 12

Unser vorletztes Spiel ging gegen District 12, die allerdings aus Konz und nicht aus Panem angereist sind. Dieses Match haben zur Abwechslung mal wieder Jörg, Niklas und ich geschossen. Den ersten Satz gewannen wir souverän mit 57:53, danach holten die Jungs von District 12 mit 54:55 auf und gingen mit 52:58 im dritten Satz in Führung. Wir machten es wieder spannend und gewannen den vierten Satz mit 55:54 und beendeten auch dieses Match mit unserer Spezialität, Matches, die 4:4 stehen, mit einem Unentschieden zu beenden: 54:54. Am Ende stand es also - wieder einmal - 5:5 im achten Match.

 
Match 9 SSK Kerpen – OWL Allstars
Mittlerweile lagen wir (immerhin) auf dem 4. Platz in unserer Gruppenwertung und durften nun abschließend noch gegen den zu diesem Zeitpunkt Gruppenersten, die OWL Allstars, antreten. Da sich an unserer Platzierung rein rechnerisch vermutlich so oder so nicht mehr viel ändern würde, ließ man mich zwecks Erfahrungsgewinns einfach weiter schießen. Auch die restliche Konstellation blieb wieder wie in Match 8. Machen wir es kurz, bei uns lief es gut, die Allstars hatten sich offenbar entschieden, sich für Halbfinale und Finale etwas zu schonen, und so konnten wir unser letztes Spiel noch einmal mit 51:53, 53:50, 56:48, 54:48 und 6:2 gewinnen. Insbesondere mein letzter Pfeil war auch nochmal so gut, dass ich ihn fotografisch festhalten musste. Insgesamt doch ein schöner Abschluss für ein tolles Turnier.
Endergebnis und Fazit
Wir beendeten das Turnier in unserer Gruppe auf Rang 4 mit einer positiven Punktebilanz von 11:7 und dem drittbesten Schnitt in unserer Gruppe von 8.93 bzw. 53.6.
Ich hatte den Eindruck, dass alle Kerpener mit dem Ergebnis recht zufrieden waren: Die einen haben länger nicht Liga geschossen, für mich war es ein absolutes Debüt, und in dieser Konstellation haben wir als Mannschaft auch noch nie geschossen. Mir hat es jedenfalls großen Spaß gemacht und ich sage zum einen, Danke, dass ich mit schießen durfte, und vielleicht wird es ja auch was mit der Liga in Zukunft. Zum anderen, und ich denke, da kann ich für uns alle schreiben: Vielen Dank an die Orga des Hot-Cup für das tolle Turnier, den reibungslosen Ablauf, das sehr gute Catering und die unterhaltsame Moderation mit vollem Stimmeinsatz (am Ende war die Stimme weg, gute Besserung von hier)! Nächstes Jahr gerne wieder!
 
 
Sibylle Jacob
Zurück zum Seiteninhalt